Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald

Ob Wasser oder ...
... das perfekte Raumklima
Wir haben den absoluten Durchblick, wenn es um Versorgungssysteme geht!

Aktuelles
Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung RWW





Dirk Lichtenthäler neuer stellv. Landesinnungsmeister des Fachverbandes SHK

In der Delegiertenversammlung des Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland-Rheinhessen wurde Dirk Lichtenthäler, Obermeister der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald, zum stellvertretenden Landesinnungsmeister gewählt. Vorstand und Geschäftsführung gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute für das neue Amt.



PRESSEMITTEILUNG

Rheinland-Pfälzisches Handwerk baut Erfolg mit eigener Kesseltausch-Kampagne zur energieeffizienten Heizungsmodernisierung im zweiten Jahr aus

Die beiden rheinland-pfälzischen Fachverbände Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Pfalz und Rheinland-Rheinhessen haben im zweiten Jahr eine gemeinsame Kesseltausch-Kampagne zur Heizungsmodernisierung aufgelegt und damit einen weiteren sehr wichtigen Beitrag zur Umsetzung der rheinland-pfälzischen Wärmewende geleistet. Die Kampagne „Kesseltausch RLP 2020“ fand im Zeitraum 01. März bis 30. Juni 2020 statt.

Rheinland-pfälzischen Endkunden wurde über den organisierten SHK-Innungsfachbetrieb im Kampagnen-Zeitraum ein finanzieller Anreiz von 200 EUR brutto - zusätzlich zur staatlichen Förderung - für den Tausch des alten Kessels gegen ein neues effizientes Erdgas-Brennwertgerät geboten.

Insgesamt wurden 745 Anlagen von 181 Innungsfachbetrieben durch moderne Gasbrennwertgeräte und Hybridsysteme im Bestand getauscht. „Wir freuen uns sehr, dass die Kampagne – trotz der erschwerten Umstände durch die andauernde Corona-Pandemie - deutliche Zuwächse verzeichnen konnte. Mit Antragszuwächsen von rund 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr hat das regionale Handwerk seine Leistungsfähigkeit nochmals deutlich unterstrichen“, so Landesinnungsmeister Dieter Allenbacher, Fachverband SHK Pfalz. „Einen besseren Beitrag zu Energie- und CO2-Einsparung leistet in einem Zeitraum von vier Monaten kaum eine andere Branche“, fügt Landesinnungsmeister Helmut Gosert, Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen hinzu.

Die Kampagne wurde von den Herstellerhäusern Brötje, Buderus, Junkers Bosch, MHG, Remeha und Viessmann in Rheinland-Pfalz unterstützt und im direkten Schulterschluss mit dem organisierten SHK-Handwerk durch das rheinland-pfälzische Schornsteinfeger-Handwerk begleitet, das beim Kunden vor Ort ebenfalls auf die Aktion verwies.

Pressekontakte für weitere Informationen

Frau Katharina Hilger
Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen
Hovelstraße 19, 56073 Koblenz
Tel.: 0261 40630 62
Email: info@shk-dienst.de

 





Exklusiv für Innungsbetriebe

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima und seine 17 Landes- und Fachverbände bieten ab sofort den angeschlossenen Innungsbetrieben ein gemeinsames Portal für Wartungsanfragen. Die registrierten Betriebe erhalten qualifizierte Kundenanfragen auf direktem und digitalem Weg per Email.

Die Teilnahme ist für die Innungsbetriebe kostenlos.










Anlässlich der Corona-Krise verzeichnen unsere Handwerksbetriebe nie dagewesene Einbrüche mit schwerwiegenden Folgen für Liquidität, Beschäftigung und den Betriebsbestand. Viele Handwerksberufe üben aber gerade auch in diesen Tagen zentrale systemrelevante Tätigkeiten aus: sei es im Bereich Hygiene und Gesundheit, bei der Lebensmittelgrundversorgung oder im Bereich technischer Notdienste und Mobilität.

In den vergangenen zwei Wochen haben Innung, Verband und Handwerkskammer Ihnen eine Fülle von Informationen zur Verfügung gestellt. Wir bündeln Fragen und Informationen, die sich für Handwerksbetriebe und Handwerksorganisationen aktuell im Zusammenhang mit der Corona-Krise stellen. Greifen Sie zurück auf die nachstehenden Informationen:

Zentralverband des Deutschen Handwerks:  https://www.zdh.de/themen-a-z/coronavirus/

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen gerne zur Verfügung:

Fragen zu Personalangelegenheiten, Kurzarbeit, Kredite, Zuschüsse, Bürgschaften und Liquidität:

Elisabeth Schubert
Tel. 02602 1005-11 oder 0151- 51087631

Michael Braun
Tel. 02602 1005-25 oder 0151-54760979

Fragen zu Gesellenprüfung, Prüfungsablauf, Einsatz Prüfungsausschuss

Fred Kutscher
Tel. 02631 946413

Kerstin Görldt
Tel. 02631 946410

 





Prüfung bestanden! Freisprechung der Sanitär-Heizung- und Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald

„Heute ist ein erfreulicher Tag, denn heute findet die Freisprechung unserer Lehrlinge statt, die die Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt haben“, mit diesen Worten eröffnete Obermeister Dirk Lichtenthäler die diesjährige Freisprechungsfeier der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald. Eine gewisse Spannung lag in der Luft, da jeder Prüfungsabsolvent dem begehrten Gesellenbrief entgegen fieberte. „Sie, meine jungen Kolleginnen und Kollegen, haben etwas Besonderes erreicht. Ein erstes berufliches Etappenziel, eines mit grundlegendem Charakter, auf das sich bauen lässt“, so der Obermeister weiter. Lichtenthäler freute sich, dass auch zahlreiche Eltern und Ausbildungsbetriebe gemeinsam mit den Prüflingen zur Freisprechung erschienen waren. Sein herzlicher Willkommensgruß galt aber auch dem 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski, dem Ortsbürgermeister von Weyerbusch, Dietmar Winhold sowie der Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Elisabeth Schubert. In seiner Ansprache ging Lichtenthäler u.a. auf den stetigen Wandel, der gerade auch im Bereich Sanitär- Heizung- Klimatechnik stattfindet, ein. „Sie werden ab morgen selbständige Angestellte eines Unternehmens sein, das von Ihnen Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft erwartet. Gerade in unserem Beruf ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Sicherheit und Verantwortung sensibilisiert sind“, so der Obermeister. Daher mahnte er die jungen Kolleginnen und Kollegen, sich ständig weiterzubilden, um den immer größer werdenden Anforderungen gerecht werden zu können. „Denken Sie immer daran: Wer nicht mit dem Strom schwimmt, geht unter“. Mit dem Dank an den Gesellenprüfungsausschuss für die geleistete Arbeit und den besten Wünschen für die jungen Kolleginnen(en) schloss Obermeister Lichtenthäler seine Ansprache. Rolf Schmidt-Markoski überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Ortsbürgermeister Dietmar Winhold schloss sich ebenfalls mit einem Grußwort an. Im Anschluss an die Laudatoren übergab der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses, Friedel Rosenberg, gemeinsam mit den Lehrern der Berufsbildenden Schulen die lang ersehnten Gesellenbriefe an die erfolgreichen Teilnehmer. Die Prüfungsbesten waren Nico Hoffmann, Kleinmaischeid (1. Platz), Ausbildungsbetrieb Jürgen Hoffmann GmbH, Kleinmaischeid und Stefan Ross, Irmtraut (2. Platz), Ausbildungsbetrieb Hering & Heinz GmbH, Pottum. Beide Prüfungsabsolventen erhielten ein zusätzliches Geschenk der Innung.
Foto: Klaus Köhnen, freier Journalist

Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald informierte Mitglieder

Viele Kollegen nahmen die Gelegenheit wahr, sich anlässlich der Innungsversammlung der Sanitär- Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald zu informieren. Veranstaltungsort war das Hotel Fernblick in Hümmerich. Neben den zahlreichen Mitgliedern und Vertretern der Berufsschulen konnte Obermeistert Lichtenthäler auch den neuen Techn. Referenten des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen, Andreas Adler, begrüßten. Ebenso galt sein Willkommensgruß den Vertretern der SIGNAL-Iduna Versicherung, der IKK Südwest sowie Ralf Meyer, Verkaufsberater Heating Koblenz der Firma Wolf GmbH und Mike Hannemann, Geschäftsführer der Firma Hannemann Wassertechnik Deutschland GmbH.
Nach dem ausführlichen Geschäftsbericht des Obermeisters und der Vorstellung der Vorteile des Versorgungswerkes durch Herrn Verkaufsleiter Daniel Petrat von der Signal-Iduna Versicherung, berichtete der Techn. Referent des Fachverbandes von seiner Arbeit im Verband.
Ralf Meyer, Firma Wolf GmbH, stellte das Unternehmen vor und informierte über die Fördermöglichkeiten durch die BAFA und KFW. „Heizungswasseraufbereitung – Heizungswassersanierung“ so lautete das Thema des Referenten Mike Hannemann, Geschäftsführer der Hannemann Wassertechnik Deutschland GmbH.
Der seit mehr als 20 Jahren auf dem Markt agierende Visionär im Geschäftsfeld Heizungswasser machte den anwesenden Versammlungsteilnehmern deutlich, dass das richtige Heizungswasser zu den wichtigsten Anlagekomponenten gehört und rund 90% der Funktionsstörungen und Schäden in wasserführenden Kreisläufen aus der Wasserqualität resultieren. Die Fachvorträge fanden großen Anklang bei den Anwesenden und warfen Fragen auf, für die die Referenten gerne zur Verfügung standen.
Einstimmig wurde die Jahresrechnung 2019 und der Haushaltsplan 2020 von der Versammlung verabschiedet. Auch für die ehrenamtliche Tätigkeit im Prüfungsausschuss konnten neue Mitstreiter aus den Reihen der Arbeitgebervertreter gewonnen werden.
Im Anschluss an die Tagesordnung blieb noch ausreichend Gelegenheit, Themen rund um das Sanitär-Heizung-Klimatechnikerhandwerk im Kreise der Mitglieder zu erörtern.






ABOM Altenkirchen – auch wir waren dabei

Die Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald nutzte auch in diesem Jahr durch ihre Teilnahme an der Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse in Altenkirchen die Möglichkeit, junge Menschen für ihr Handwerk zu begeistern und über die Vielfalt des Berufes und die damit verbundenen Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren. Gleich vor Ort wurde das handwerkliche Geschick der Besucher/innen getestet. Das korrekte Zusammensetzen eines „Abflusses“ wurde gefordert und dabei die hierfür benötigte Zeit gestoppt. Die erfolgreichen Teilnehmer kamen in den Genuss, an einer Verlosung mit interessanten Preisen teilzunehmen.

Der Dank der Innung geht an alle Beteiligten für ihr Engagement am Innungsstand.


 


„Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt“

Wander- und Familientag der SHK-Innung Rhein-Westerwald

Auch wenn Erpel sicherlich nicht die weite Welt ist, so hält es doch mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten und geschichtlichen Hintergründen für jeden Besucher einiges bereit. Dies machten sich die Mitglieder der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung RWW zu Eigen und erkundeten bei einem gemeinsamen Wander- und Familientag die Stadt Erpel und Umgebung.

Vom Treffpunkt, dem Parkplatz am Neutor, aus lernten die Teilnehmer im Rahmen einer ca. 2 ½ stündigen Ortsführung die Schönheiten von Erpel kennen. Viele romantische Gassen und idyllische Fachwerkhäuser bestimmen das Bild des kleinen mittelalterlichen Ortes. Die Gruppe besichtigte die spätgotische Pfarrkirche St. Severinus, lernte das barocke Rathaus der Gemeinde kennen und besichtigte das Neutor und den Eisenbahn-Tunnel, der auch durch das „Theater im Tunnel“ bekannt ist.

Nach der Ortsführung ging es weiter zur Grillhütte auf die Erpeler Ley, wo bereits Mitglieder der heimischen Feuerwehr und andere Helfer die Wanderer erwarteten. Bei kühlen Getränken und gutem Essen ließ man den Tag ausklingen. Der Dank geht an dieser Stelle an Innungskollege Marco Scholl, der die Organisation des Wander- und Familientages übernommen hat und an alle Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.




Jahrestagung der Sanitär-Heizung-Klima-Technik-Innung Rhein-Westerwald gut besucht

Veranstaltungsort der diesjährigen Innungsversammlung der SHK-Innung RWW war das Wildpark-Hotel in Bad Marienberg. Obermeister Lichtenthäler konnte eine große Anzahl von Innungskollegen sowie Ehrengäste und Referenten begrüßen. Nach dem Geschäftsbericht des Obermeisters und den Informationen aus dem Fachverband, wurde die Jahresrechnung 2018 und der Haushaltsplan 2019 einstimmig von der Versammlung verabschiedet.
Ebenso sprachen sich die Versammlungsteilnehmer einstimmig für die von Hauptgeschäftsführerin Schubert näher erläuterte Notwendigkeit einer Satzungsänderung aus. Zum neuen Vorstandsmitglied wurde Rene Siebke gewählt, der nunmehr als Beisitzer im Vorstand die Geschicke der Innung mitlenken wird. Die Firmen Hilti Deutschland AG, Kaufering und Eisen-Fischer GmbH & Co. KG, Limburg-Offheim nutzen die Gelegenheit, im Rahmen der Innungsversammlung den Mitgliedern ihr umfangreiches Portfolio vorzustellen. Im Anschluss an die Firmenpräsentationen standen die Referenten für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Beim anschließenden Abendessen blieb noch ausreichend Gelegenheit zur Aussprache im Kollegenkreis



Erfolgreichen Abschluss gefeiert
Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald ehrt junge Gesellen

Obwohl Frau Holle den ganzen Tag ihre Kissen kräftig schüttelte, kamen alle Junghandwerker mit ihren Familien, Ausbildern, Lehrern und Gästen pünktlich zur Freisprechungsfeier der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald nach Weyerbusch. Obermeister Lichtenthäler eröffnete den feierlichen Rahmen und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass er nunmehr 43neue junge Kollegen hat.

In seiner Laudatio blickte Lichtenthäler zurück auf die vergangene Lehrzeit im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klimatechnik. „Vor dreieinhalb Jahren“ so der Obermeister, „ haben Sie mit Ihrer Berufswahl die erste wichtige Entscheidung in Ihrem Berufsleben getroffen. Mit der bestandenen Gesellenprüfung haben Sie heute bewiesen, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben! Sie haben nicht nur einen Job gefunden, sondern einen Beruf erlernt, der Ihnen als Grundlage für die berufliche Weiterbildung und für Ihr weiteres Leben dient. Ab heute sind Sie Geselle und können sich nicht mehr hinter dem Begriff „Lehrling“ verstecken. Sie müssen bereit sein, Verantwortung zu übernehmen.“

Er forderte die jungen Kollegen auf, an ihre weitere berufliche Zukunft zu denken und sich stetig weiterzubilden. Mit dem Dank an den Prüfungsausschuss für die geleistete Arbeit und den besten Wünschen für die jungen Kollegen schloss Obermeister Lichtenthäler sein Grußwort.

Auch der Verbandsbürgermeister der VGV Altenkirchen gratulierte den Junghandwerkern zur bestandenen Gesellenprüfung und brachte zum Ausdruck, dass alle in ihrer heimischen Region dringend gebraucht werden.

Seitens der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald gratulierte der Kreishandwerksmeister des Kreises Altenkirchen, Wolfgang Becker. Becker würdigte in seiner Rede ebenfalls die Leistungen der jungen Leute. „Mit dem Bestehen der Gesellenprüfung haben Sie sich eine Grundlage erworben, auf der Sie weiter aufbauen können. Der Weg dorthin war mühsam und erforderte Disziplin und Durchhaltevermögen. Der Gesellenbrief ist der Beweis dafür, dass Sie konsequent und eben diszipliniert auf dieses Ziel hingearbeitet haben“.

Im Anschluss an die Laudatoren überreichte Friedel Rosenberg, Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses, die Gesellenbriefe an die erfolgreichen Teilnehmer. Als Prüfungsbester wurde Florian Fetz aus Welschneudorf geehrt, der im Ausbildungsbetrieb Bernd Lehmler GmbH, Installation und Heizungsbau, Welschneudorf seine Ausbildung absolviert hatte.
Obermeister Lichtenthäler überreichte ihm für seine gute Prüfungsleistung ein Buchpräsent.


 



Vorstands- und Obermeistertagung der SHK-Innung RWW

Unter dem Motto „Fachverband vor Ort“ fand die 2. Obermeistertagung des Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Rheinland-Rheinhessen auf Einladung der Rhein-Westerwälder-Innung in Weyerbusch statt. Im Vorfeld zur Obermeistertagung führte die Innung noch eine Vorstandssitzung durch, in der relevante Themen der Innungsarbeit besprochen wurden.

Obermeister Lichtenthäler freute sich zu der sich anschließenden Obermeistertagung auch zahlreiche Kollegen der Nachbarinnungen begrüßen zu dürfen. In einem kurzen Vortrag stellte Lichtenthäler die Innung sowie das weitläufige Innungsgebiet vor und berichtete auch über die von der Innung durchgeführten Prüfungen.

Weitere Themen der Obermeistertagung waren neben den Schulungsangeboten auch die vom Fachverband angebotenen Rahmenverträge. Hier wurde insbesondere ein neu abgeschlossener Rahmenvertrag mit der Firma AS Infodienst angesprochen, deren Geschäftsführer Andreas Schlacht umfangreiche Erläuterungen hierzu machte.

Nach Beendigung der Tagung blieb bei einem kleinen Imbiss ausreichend Gelegenheit, für intensive Gespräche im Kreise der Kollegen. Einhellig wurde die Meinung vertreten, dieses Projekt „Fachverband vor Ort“ auf jeden Fall fortzusetzen.


Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald
Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald